Akkulaufzeit, Betriebsdauer und Standby - wo liegen die Unterschiede?

Um kaum kein Verkaufsargument ranken sich mehr Mythen als um die Akkulaufzeit. Ob Handy, Smartphone, Tablet oder GPS Tracker - Hersteller und Händler geben sich hier besonders viel Mühe, die Betriebsdauer mit einer Akkuladung attraktiv aussehen zu lassen. Doch was ist dran und was können GPS Tracker mit langer Akkulaufzeit gegenüber normalen GPS Sendern?

  Unsere Premiumlizenzen auf Amazon
Schon gewusst? Unsere beliebtesten GPS Trackingportal Premiumlizenzen finden Sie nun auch auf Amazon. Orten Sie Ihre Fahrzeuge kinderleicht per Internet.

Mehr erfahren

  Ausgewählte Premiumlizenzen auf Amazon

Mehr erfahren

Standby oder echte Akkulaufzeit?


GPS Tracker Akkuverbrauch Diagramm schnelles Intervall
Ein schneller Sendetakt ist Gift für die Akkulaufzeit
Die Akkulaufzeit ist ein beliebtes Kriterium, wenn man vor der Anschaffung eines GPS Trackers steht. Doch wirklich sinnvoll ist diese Überlegung nur dann, wenn es sich um GPS Sender ohne feste Spannungsversorgung handelt.

Für GPS Ortungssysteme, die mit dem Bordnetz verbunden werden, etwa direkt über die Autobatterie oder Zündung, aber auch über den Zigarettenanzünder, einen USB Steckplatz oder die OBD Schnittstelle ist die Akkulaufzeit von geringer Bedeutung, da hier oft dauerhaft Energie in ausreichenden Mengen zur Verfügung steht. Aber das ist nicht immer der Fall. Sinn ergibt die Überlegung der Anschaffung eines GPS Langzeittrackers. Ein solcher GPS Tracker mit langer Akkulaufzeit kommt dann zum Einsatz, wenn der Tracker nicht verkabelt werden soll, darf oder kann, etwa bei der Containerortung.

Die meisten GPS Ortungssysteme verfügen jedoch über einen Akkusparmodus. In diesem Stromsparmodus ist die Akkulaufzeit besonders hoch, allerdings macht der Peilsender auch nicht besonders viel, wenn er nicht bewegt wird. Er schläft und wartet auf ein Ereignis, was ihn weckt. Das kann ein eingehender SMS-Befehl sein, ein Anruf, aber auch Bewegung. Erfolgt eine solche Bewegung, die meist über einen mechanischen Sensor oder einem digitalen 3-Achsen Sensor gemessen wird, erwacht das Gerät. Ob man ein GPS Ortungssystem mit einem mechanischen Sensor besitzt, hört man übrigens an einem leichten Klicken, wenn man das Ortungsgerät schüttelt.

Worin liegen die Unterschiede zwischen Akkulaufzeit und der Betriebsdauer?


PAJ Allround Finder GPS Tracker Personen lange Akkulaufzeit
PAJ Allround Finder für Personen hat lange Akkulaufzeit dank 5000 mAh Akku
Üblicherweise wird die Betriebsdauer in Stunden oder Tagen angegeben. Doch hier ist Vorsicht geboten, denn in der Praxis findet man hier die Betriebsdauer bei minimal möglicher Nutzung, und das ist in der Regel der Standby Betrieb. Sie kennen diese Angaben vielleicht auf von Smartphones oder Laptops. Angaben zur Akkulaufzeit beziehen sich dort meist auf die geringstmögliche Nutzung, also ohne Belastung, ohne offene oder genutzte Programme und bei deaktivierten Funkverbindungen. Es dürfte naheliegend sein, dass die Akkulaufzeit deutlich höher ist, wenn man mit Handy oder Notebook nicht arbeitet.

Eine Akkulaufzeit von 30 Tagen meint also die Dauer im Standby Betrieb, nicht die Betriebsdauer bei durchgängiger Live Ortung. Der hier abgebildete PAJ Allround Finder (GPS Tracker für Personen, z. B. Senioren) ist z. B. einer der kleinsten Vertreter aus der Kategorie GPS Langzeittracker. Vorwiegend als GPS Tracker mit langer Akkulaufzeit für Personen entwickelt ist er mit seinem 5000 mAh Akku die goldene Mitte zwischen Akkulaufzeit, Gewicht, Größe und Handlichkeit. Lassen Sie sich also nicht zu sehr von Händler- oder Herstellerangaben blenden.

Akkulaufzeit in Abhängig zum Nutzungsverhalten


Schneller Intervall Ortung genaue Strecke Streckenverlauf GPS Spur
Schnelles Intervall bedeutet genaueren Streckenverlauf, aber hohen Akkuverbrauch
Die tatsächliche Betriebsdauer eines GPS Senders kann je nach Nutzung variieren und stark von den Herstellerangaben abweichen. Befindet sich ein GPS Tracker im Energiesparmodus, werden GPS und GSM Modul in eine Art Dämmerzustand versetzt. Der Stromverbrauch bewegt sich nun nur noch im Bereich einiger Mikroampere (Abgekürzt µA), im englischen auch als Standby Current bezeichnet.

Möchte man die GPS Wegstrecke aufzeichnen stellt sich die Frage der Genauigkeit der Aufzeichnung. Je schneller der Sendeintervall, desto genauer die Route. Allerdings hat der Sendetakt maßgebliche Auswirkungen auf die Betriebsdauer des GPS Trackers. Je schneller der Takt, desto schneller ist der Akku leer. Als Faustregel gilt, dass ein Intervall von 60 Sekunden ein guter Kompromiss zwischen Akkulaufzeit und der Genauigkeit der GPS Streckenaufzeichnung ist.

Gemischte Nutzung


GT011 Ortungshalsband für Hunde sendet nur bei Bewegung
Eine gemischte Nutzung liegt z. B. dann vor, wenn der Tracker immer mal wieder verwendet wird, aber auch mal auf Kommode oder Schreibtisch herumliegt. Dieses Nutzungsverhalten findet sich häufig im Bereich der Hundeortung, denn GPS für Hunde wird meist nur beim Gassigehen mitgeführt für den Fall, dass Waldi, Hasso oder auch Lilly ausbüxen. Ein solches GPS für Hunde (z. B. den Hundetracker GT011) sendet in der Regel nur dann, wenn es auch bewegt wird. Zurück daheim wird der GPS Sender für Hunde auf der Kommode abgelegt und fällt in den oben genannten Dämmerzustand.

Die meisten, aber leider nicht alle Ortungssysteme verfügen über einen solchen Dämmerzustand, der das Gerät bei Stillstand einschlafen lässt. Das spart nicht nur Akkulaufzeit, sondern schont auch Ihr Guthaben und den Verbrauch des mobilen Internets, wenn sie den GPS Sender gemeinsam mit einem Ortungsportal verwenden.

Live Ortung / Dauerortung


Die Echtzeit Ortung im Dauerbetrieb ist der Betriebsmodus mit dem höchsten Stromverbrauch. Hier fällt der GPS Sender in der Regel selten oder nie in den Stromsparmodus, weil das Ortungssystem fast immer bewegt wird. Dies ist häufig bei der GPS Überwachung von Firmenwagen oder LKW der Fall. Täglich 8-12 Stunden Dauerbetrieb sind hier keine Seltenheit und fordern dem Akku einiges ab.

Allerdings werden zur Ortung von Firmenwagen in der Regel GPS Ortungssysteme verwendet, die mit der KFZ Batterie, dem Zigarettenanzünder oder der Zündung verbunden werden. So wird der Tracker permanent mit Strom versorgt, weshalb man sich über den geräteinternen Akku kaum Gedanken machen brauch. GPS Sender wie der PAJ Professional Finder (GPS Tracker für Auto und LKW) z. B. verfügen über ausgefeilte Energiesparmodi, sodass ein solcher Sender bei Stillstand einschläft und bei Bewegung automatisch aufwacht. Hierzu befinden sich im Tracker digitale, bei älteren Modellen auch noch mechanische Sensoren, die die Bewegung binnen Millisekunden erfasst und intern den Befehl zum Aufwachen senden.

SMS oder Portalmodus


Auch die Art der Nutzung eines GPS Trackers spiegelt sich in dessen Akkulaufzeit nieder. Während der GPS Tracker im SMS Modus meist nur dann eine Positionsmeldung liefert, wenn man diese manuell ab GPS Sender abfragt (Ping-SMS), meldet ein Tracker im Portalmodus ereignis- oder intervallgesteuert Daten und kommuniziert mit dem entsprechenden GPS Portalserver. Die Ortung über ein GPS Trackingportal verbraucht daher in der Regel mehr Akku, als die manuelle Ortung.

Alarme an / Alarme aus


Die meisten GPS Tracker auf dem Markt verfügen über direkt im Gerät einstellbare Alarme wie einen Geschwindigkeitsalarm, Erschütterungs- und Bewegungsalarme oder auch den Geofence, eine Art digitaler Zaun zur Überwachung bei Befahren oder Verlassen von Grundstücken oder Arealen. Der GPS Sender muss also bei jeder Position, die er empfängt, auch wenn er nur im SMS Modus betrieben wird prüfen, ob zur Koordinate oder Geschwindigkeit eine Alarmregel vorliegt. Das kann den Akkuverbrauch deutlich erhöhen. Bei unseren Tests haben wir je nach Modell eine Reduktion der Akkulaufzeit um bis zu 30 % erlebt.

In der Praxis sollten Sie sich also überlegen, welche Alarme Sie überhaupt benötigen. Benötigen Sie bei einem GPS Tracker für Kinder wirklich einen Geschwindigkeitsalarm? Überflüssige Alarme können Sie also abschalten.

Verbaute Komponenten


Wie bei den Alarmen auch sorgt jede zusätzliche Funktion für zusätzlichen Energieverbrauch. Modelle wie der Teltonika FM6320 GPS Sender für Autos verfügen über zahlreiche digitale Ein- und Ausgänge sowie 1-Wire Schnittstellen zur Verbindung externer Sensoren, wie z. B. Temperatursensoren. Das GPS Ortungssystem muss hier also deutlich mehr Arbeit bei der Auswertung und Analyse der Daten verrichten, also ohne solche Sensoren und Schnittstellen. Das kostet natürlich Akkukapazität.

Allerdings sollte erwähnt werden, dass solche GPS Sender für Autos in der Regel mit der Autobatterie oder dem Bordnetz verbunden werden und der interne Akku im Tracker nur selten zugeschaltet werden muss, da die Hauptspannungsversorgung über die KFZ Batterie erfolgt.

Signalqualität / Netzabdeckung Akkulaufzeit


Auch die Netzabdeckung und die damit meist verbundene Signalqualität des Handynetzes spielen eine wichtige Rolle. Eine häufige Netzsuche bei geringer Empfangsqualität lässt den Akkuverbrauch ansteigen und damit die Laufzeit sinken. Möglicherweise haben Sie dies auch schon einmal bei Ihrem Handy oder Smartphone festgestellt. Hinzu kommt, dass bei schwacher Netzabdeckung die Basisstationen oft weit entfernt sind.

Das führt dazu, dass ein Handy, und ein GPS Tracker ist technisch betrachtet auch ein Handy, mit erheblich höherer Sendeleistung arbeiten muss, um die Basisstation, also den Sendemast zu erreichen. Deswegen sollte man bei der Auswahl der SIM Karte bereits mit der Optimierung der Akkulaufzeit anfangen, denn bereits die Auswahl des Netzes beeinflusst die Akkulaufzeit. In unserem Beitrag passende SIM Karte für GPS Tracker haben wir uns der Auswahl einer SIM Karte für GPS Ortungssysteme ausführlicher gewidmet. Dort erfahren Sie übrigens auch, wie und wo Sie ein kostenloses Datenpaket für Ihren GPS Tracker erhalten.

Kann man die Akkulaufzeit berechnen?


Bedingt, allerdings kann das Ergebnis nur als grober Richtwert betrachtet werden, denn man benötigt den genauen Stromverbrauch im Dauerbetrieb (Work current) um die Akkulaufzeit berechnen zu können. Diese Angabe bekommt man entweder durch eigene Messungen, was in der Praxis aber nicht jeder durchführen kann oder vom Hersteller. Die Hersteller jedoch messen meist nur unter Laborbedingungen. Diese Testbedingungen sind oft nicht besonders real.

Hinzu kommt, dass wir nicht wissen, mit welchem Sendetakt, also dem Datenübertragungsintervall gemessen wurde. Wenn der GPS Tracker alle 5 Sekunden ein Datenpaket an ein GPS Trackingportal überträgt, ist der Stromverbrauch deutlich höher, als würde der Sender nur minütlich Daten ein Ortungsportal senden. Wenn Sie die Akkulaufzeit berechnen möchten, so können Sie die Akkukapazität in mAh durch den Stromverbrauch teilen und erhalten damit die Betriebsstunden. Das ist aber nur eine oberflächliche Herangehensweise, denn auch im Standby verbraucht ein Tracker etwas Energie. Wenn Ihr GPS Sender also über einen 1000 mAh Akku verfügt und einen Akkuverbrauch von 50 mAh kämen Sie auf eine Betriebsdauer von rund 20 Stunden. Das klingt zwar sehr wenig, aber Betriebsstunden meint Bewegungsstunden. Ist der Tracker also eine Stunde am Tag in Bewegung, käme man auf rund 20 Tage. Bitte beachten Sie jedoch, das auch die anderen in diesem Artikel genannten Umstände Einfluss auf die Betriebsdauer haben.

Was sind GPS Langzeittracker?


GPS Tracker lange Akkulaufzeit Incutex TK106 20000 mAh Akku
GPS Langzeittracker Incutex TK106 verfügt über 20.000 mAh Akku
Langzeittracker, auch Longlife Tracker genannt sind GPS Tracker mit langer Akkulaufzeit, die meist über Akku-Kapazitäten von 5000 mAh und mehr verfügen. GPS Tracker mit Akku-Kapazitäten von bis zu 20000 mAh sind hier keine Seltenheit. Je nach Nutzungsverhalten lassen sich mit diesen Langzeit GPS Ortungssystemen bequem mehrere Jahre Betriebsdauer realisieren.

Der Incutex TK106 GPS Langzeit-Tracker mit hoher Akkulaufzeit z. B. verfügt über einen solchen 20.000 mAh Akku. Solche Tracker werden entweder dann verwendet, wenn Fahrzeuge, z. B. Wohnmobile oder Boote überwintert oder wenn Fahrzeuge überwacht werden, der Tracker aber nicht fest eingebaut werden soll. Diese Langzeit-Tracker können meist zwar über einen Adapter auch mit dem Bordnetz eines Fahrzeuges verbunden werden, aber das ist nur selten nötig. Sehr hohe Akku-Kapazitäten sorgen nämlich auch für lange Akkulaufzeiten.
Hinweis
* Bitte beachten Sie, dass unabhängig von der Beschreibung der einzelnen Funktion(en) der genaue Funktionsumfang immer vom gewählten Ortungsportal-Tarif und den technischen Merkmalen des GPS Trackers abhängt. Im Basistarif erhalten Sie die GPS Tracker Ortung kostenlos. Dort finden Sie auch weiterführende sowie detaillierte Informationen. Wenn Ihnen der Basistarif nicht ausreicht, erhalten Sie in der Übersicht Premiumtarife diverse Erweiterungsmöglichkeiten.
Kommentare
    Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst. Sind Sie der erste Kommentarverfasser?

    Kommentar verfassen und Bewertung abgeben


    Bitte bewerten Sie im Rahmen Ihres Kommentars auch unseren Beitrag sowie die Qualität des Beitrages. Bewerten Sie bitte nicht das Ortungsgerät oder dessen Qualität. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder. Beachten Sie hierzu bitte unsere unsere Datenschutzrichtlinie sowie unsere Nutzungsbedingungen.

    Detaillierte Bewertung abgeben?

    Kommentarlänge: 0 Zeichen
    Bitte lösen Sie die Sicherheitsabfrage. Keine Sorge, dies dient nur dem Schutz vor Spam. Geben Sie einfach das Ergebnis der Rechnung 1 + 17 ein.